• Start
  • Über uns
  • Azko IIMORI

Azko Iimori - japanische Lebenskunst in Frankfurt am Main

Sie ist etwas ganz Besonderes, die Koch-Back- und Lebenskünstlerin Azko Iimori. Es ist nicht nur ihre strahlende Erscheinung, es ist vor allem ihr einzigartiger Charme, der fasziniert. Azko hat eine besondere Art zu lachen, auf Menschen zuzugehen, Dinge anzupacken, sich für nichts zu schade zu sein. Sie ist sehr mutig, hat 1000 Talente, kann zeichnen, malen und sogar schneidern Sie ist ganz einfach wunderbar. Sie ist anders. Sie ist Azko!

Tokio. Am Tag ihrer Einschulung, im zarten Alter von sechs Jahren, entdeckte Azko ihre große Leidenschaft: Kochen und Backen. Sie begann mit einfachen Dingen rund ums Ei. Spiegelei, Rührei, Omelette, damit begann alles. Das Wirken am Herd war dem Kind in die Wiege gelegt. Azkos sehr musisches Elternhaus pflegte einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Ein offenes Haus, mitten in Tokio zu haben, in dem es heiter und lebendig zugeht war den Iimoris wichtig. Zu diesen, oft sehr spontanen Runden gehörte auch die hochwertige, gastronomische Begleitung, die Azko früh und sehr erfolgreich übernahm. Morgens, in der Schule dachte sie bereits nach, was sie den Gästen am Abend kredenzen könne. Auf dem Heimweg kaufte sie Zutaten, mal frische Himbeeren für eine Tarte, mal feine Schokolade für die Glasur. Ihre Koch- und Backkünste fanden höchsten Anklang. Während im Ofen die Süßspeisen reiften, hantierte das kleine Koch-Genie geschickt mit Pfannen und Töpfen am Herd.

„Ich weiß inzwischen, dass ich eine verrückte Kindheit hatte. Verrückt und sehr glücklich“, erinnert sich die kreative Geschäftsfrau heute gerne. Sie nutze jede Möglichkeit ihre Künste zu verfeinern, ob durch Rezepte, die sie leidenschaftlich sammelte und variierte oder durch die Koch- und Backkunst ihrer Nachbarin, einer deutschen Pfarrersfrau, der sie über die Schulter guckte, wann immer Gelegenheit dazu war. Azko backte bald die feinste Donauwelle – und das mitten in Tokio! Deutsche Kuchen beherrschte sie bravourös. Nun kam das nächste Ziel, die französische Patisserie. Das kunstvolle Törtchen ´Opera` (ein Schokotraum) gelang ihr im Alter von zehn Jahren perfekt. Die kommenden Jahre nutzte die Schülerin um Rezepte auszuprobieren, zu perfektionieren, ganz neu zu erfinden. Der spannendste und kreativste Ort war in dieser Zeit die Küche für sie.

„Das Schöne ist, ich kann heute, mit Mitte vierzig, auf eine vier Jahrzehnte Back-Koch-Berufserfahrung zurückblicken“, schmunzelt die selbstbewusste Japanerin. Auf eine internationale noch dazu. Gleich nach dem Abitur, mit 19 Jahren, zog es Azko nach Europa. Ihre deutschen, geistlichen Nachbarn halfen und rieten ihr eine Klosterschule in der Nähe von Stuttgart zu besuchen. Was sie auch tat. Innerhalb von zwei Monaten sprach sie deutsch, zwei Jahre später hatte sie ihren Abschluss in Hauswirtschaft und Sozialpädagogik. Am liebsten wäre sie dort geblieben, die Klosterschwestern wurden in dieser Zeit zur zweiten Familie. Aber ihr wurde klar, „Gott hat einen anderen Weg für mich vorbereitet, den ich gehen musste und auch gehen wollte“, erinnert sich Azko Iimori.

Sie kehrte vorerst wieder zurück nach Japan, arbeitete mit ihrem Vater eine Weile in dessen Grafikbüro. Sie und ihr Papa ähneln sich sehr, „wir sind beide ein wenig verrückt, das Zusammenarbeiten war nicht immer nur einfach“. Die feinsinnige Mutter spürte das und forderte ihre Tochter auf, ihren eigenen Weg zu finden. So zog sie in die Welt, wieder nach Deutschland, diesmal jedoch nach Frankfurt am Main. „Dort sprechen sie besseres Deutsch, nicht so wie im Schwabenländle. In Frankfurt spricht man Fernsehdeutsch. Und genau das wollte ich können!“ Also machte sie sich mit knapp 25 Jahren auf nach Hessen. „Wenn ich erst mal dort bin, guck ich was ich kann“, ein Lebensmotto das bis heute für die faszinierende Powerfrau gilt. Mit ihren Ersparnissen, ihrer Harfe, die sie virtuos beherrscht („zur Not verdiene ich mein Geld als Straßenmusikerin“), Essstäbchen, einem Kochlöffel und einem Köfferchen zog sie los nach Deutschland. Die möblierte Wohnung war bald gefunden, die Anstellung bei einer Airline ebenso. Drei Jahre später gründete sie eine GmbH, die ihren Namen trägt, die AI ARTS IIMORI Gmbh. Was genau sie damit machen wollte, wusste sie zu dieser Zeit noch nicht, das war für sie nicht entscheidend. Viel wichtiger war: Sie konnte somit den ersten und förmlichen Schritt in die Selbstständigkeit tun. Ein wenig später beschloss sie, ihr Hobby zum Beruf zu machen, gemeinsam mit einem Sushi-Meister, suchte sie nach einem Ort für ein japanisches Restaurant. 1993 eröffnete Azko Iimori ihr erstes Lokal im Frankfurter Westend.

Eine ganz besondere, Energie geladene Erfolgsgeschichte: Von der Autodidaktin aus Tokio zur anerkannten, lebendigen Unternehmerin in Frankfurt am Main. Gleich geblieben über die Jahre ist ihre tiefe Fürsorge für ihre Mitarbeiter. „Meine Leute sind wie meine Familie. Ich habe nur liebenswerte Mitarbeiter und kann ihnen vertrauen“. Sie will ihre Angestellten nicht enttäuschen, das ist ihr Motor, ihr Antrieb. Sie kontrolliert nicht, sie motiviert. „Jeder macht Fehler, damit er es das nächste Mal besser machen kann“. Die meisten ihrer Mitarbeiter haben internationale Wurzeln, sie arbeiten alle viel und oft auch körperlich hart. „Aber sie sind gerne hier. Wenn jemand Probleme hat, kommt er zu mir, ich höre zu und helfe wenn ich kann. Ich bin immer da für meine Leute.“

Sie ist eine „Koch-Back-Lebenskünstlerin“ mit klugem Geschäftssinn und feinen, künstlerischen Talenten, Azko malt so schön wie sie auch Harfe spielen kann. Alles was sie tut, tut sie mit ganzem Herzen, „ich trage so viel Liebe in mir“. Ihr Mann, ein Arzt, der in Frankfurt praktiziert, braucht nur eine gewisse Summe davon. „Den Rest verteile ich gerecht.“ An ihre Familie in Tokio, an ihre Mitarbeiter. Sie begegnet allen Menschen offen und zugewandt. Im Gespräch spürt man sofort ihre tiefe, innere Ruhe und ihre wache und warmherzige Ausstrahlung. Und so wirkt auch ihr Credo: „Hast Du Hunger, komm zu mir!“ Das meint sie ernst.

Azkos Philosophie: Wenn Du Hunger hast, komm zu mir!

Man fühlt sich liebevoll umfangen von einer besonderen Art des Gastgebens, lässt sich ein und verweilt, trinkt einen köstlichen Tee oder Kaffee, isst eines der feinen Törtchen - alle Süßigkeiten sind ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker gebacken. Selbstbewusste Qualität, dies ist eine weitere Leidenschaft Azko Iimoris: in der eigenen Backstube werden ausschließlich naturbelassene Zutaten verwendet, Azko sucht für ihr Sushi nur nach bestem Fisch und benutzt ganz selbstverständlich frisches Gemüse. Ein großer Aufwand, der sich lohnt, denn die Gäste schmecken diesen Unterschied, werden zu Stammgästen. Fast sind sie ein Teil einer Genießergemeinschaft und ein wenig stolz darauf dazuzugehören.
Denn eigentlich ist das Iimori Haus ein kleiner Schatz, Geheimtipp, den jeder am Liebsten für sich ganz alleine behielte, ihn nur den besten Freunden anvertraut. Manchmal nimmt man ein Stück aus dieser Welt nach Hause, oder als ganz besonderes Geschenk für einen lieben Menschen mit. Eine originelle Teetasse mit Deckelchen, eine funkelnde Halskette oder als süßen Gruß ein Törtchen. Iimori ist Lebenskunst: Kunst der Gastfreundschaft, Kunst des Kochens und Backens, Kunst des Einrichtens und Gestaltens. Das Ergebnis sind Wohlfühlorte, mitten in Frankfurt am Main.


FeinschmeckerBaeckereien_2017
Feinschmecker Top 40
Feinschmecker Top 40
Feinschmecker Top 40

Die IIMORI-Lieferpartner.

Eine kleine, etwas andere Auswahl an IIMORI-Köstlichkeiten liefert foodora - gegen Aufpreis und per Fahrrad - zu Ihnen.

Wir bieten auch eine kleine Auswahl unserer Speisen auf Deliveroo an. Gegen Aufpreis und per Fahrrad werden die IIMORI-Köstlichkeiten direkt zu Ihnen geliefert.

Wir sind für Sie da.

IIMORI Pâtisserie

Parterre
t 069 977 682 47
e patisserie@iimori.de

Braubachstraße 24
60311 Frankfurt

Opening Patisserie

jpg

Mo - Fr 9 bis 21 Uhr
Sa + So 10 bis 21 Uhr

IIMORI Restaurant

1.Etage
t 069 569 999 66
e restaurant@iimori.de

Braubachstraße 24
60311 Frankfurt

Opening Restaurant

Di – Sa
12 bis 15 Uhr
18 bis 21:30 Uhr

So
10 bis 16 Uhr
18 bis 21:30 Uhr

Mo closed

Everyday-Frühstück

jpg
Mo - Fr 9 bis 13 Uhr
Sa + So 10 bis 13 Uhr

Brunch | Buffet

Samstagsbuffet
12 bis 15 Uhr
18 bis 21:30 Uhr

Sonntagsbrunch
10 bis 16 Uhr

Delikat essen

Lunch
Di - Fr
12 bis 15 Uhr

Dinner
Di - Fr 18 bis 21:30 Uhr
So 18 bis 21:30 Uhr

Reservierung

Brunch I Buffet
t 069 569 999 66
Lunch I Dinner
t 069 569 999 66
Patisserie
t 069 977 682 47

IIMORI gibt es auch im Bankenviertel.

Logo IIMORI Gyozabar
IIMORI Gyoza Bar
Gyoza & Happy Japanese Food
Mainzer Landstraße 125
60327 Frankfurt am Main
Bild Azko und Maki